fbpx

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

der ad­Ma­tes GmbH, Phil­ipp-Lö­wen­feld-Str. 43, 80339 München

  1. Geltung

Für die ge­sam­te Ge­schäfts­be­zie­hung (An­ge­bo­te, Lie­fe­run­gen und Leis­tun­gen), auch für zu­künf­ti­ge Ge­schäf­te zwi­schen ad­Ma­tes GmbH (nach­ste­hend: ad­Ma­tes) und dem Kun­den, gel­ten aus­schließ­lich die nach­fol­gen­den All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen in ih­rer zum Zeit­punkt des Zu­stan­de­kom­mens des Ver­tra­ges je­weils gül­ti­gen Fas­sung. Ab­wei­chen­de, ent­ge­gen­ste­hen­de oder er­gän­zen­de Be­din­gun­gen des Kun­den wer­den nicht Ver­trags­be­stand­teil, es sei denn, ad­Ma­tes hät­te ih­rer Gel­tung aus­drück­lich schrift­lich zu­ge­stimmt. Dies gilt auch dann, wenn ad­Ma­tes in Kennt­nis ent­ge­gen­ste­hen­der oder ab­wei­chen­der Be­din­gun­gen des Ver­trags­part­ners vor­be­halt­los Leis­tun­gen erbringt.

  1. Vertragsschluss und Gegenstand

2.1 Die von ad­Ma­tes an­ge­bo­te­nen Leis­tun­gen um­fas­sen Dienst- und Agen­tur­leis­tun­gen im Be­reich des On­line-Mar­ke­tings. Hier­zu ge­hö­ren ins­be­son­de­re Such­ma­schi­nen­mar­ke­ting (SEM), Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung, Con­ver­si­onra­te Op­ti­mie­rung (CRO), Face­book Ad­ver­ti­sing, Web Ana­ly­tics und Wett­be­werbs­ana­ly­sen, Lin­kauf­bau, Con­tent Mar­ke­ting, On­line Wer­bung, So­cial Me­dia Ad­ver­ti­sing, So­cial Me­dia Management. 

2.2 Der Ver­trags­ge­gen­stand so­wie der Um­fang der Leis­tun­gen (Pro­jekt­stun­den) von ad­Ma­tes er­ge­ben sich aus dem Ver­trag bzw. der schrift­li­chen Auf­trags­be­stä­ti­gung. ad­Ma­tes er­bringt sei­ne Leis­tun­gen nach dem ak­tu­el­len Stand der Technik.

2.3 Ge­gen­stand des Ver­trags sind die in dem je­wei­li­gen An­ge­bot von ad­Ma­tes be­schrie­be­nen Leis­tun­gen. So­weit das An­ge­bot ein­zel­ver­trag­li­che Re­ge­lun­gen, ins­be­son­de­re zum Leis­tungs­in­halt, Prei­se und Zah­lungs­be­din­gun­gen, ent­hält, ge­hen die­se den All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen vor.

      1. Leistungen / Leistungsänderungen

3.1 So­fern der Kun­de Än­de­run­gen der Leis­tun­gen, des Leis­tungs­um­fangs oder der Ver­trags­dau­er wünscht, wird er ei­ne schrift­li­che An­fra­ge (auch per eMail) bei ad­Ma­tes einreichen.

3.2 ad­Ma­tes wird prü­fen, wel­che Aus­wir­kung die ge­wünsch­te Än­de­rung ins­be­son­de­re auf Leis­tungs­um­fang, Ter­mi­ne, Ver­trags­dau­er oder Ver­gü­tun­gen ha­ben wird und dem Kun­den die Aus­wir­kun­gen ggf. in ei­nem Än­de­rungs­an­ge­bot darlegen.

3.3 Für das Zu­stan­de­kom­men ei­ner Än­de­rungs­ver­ein­ba­rung gilt Zif­fer 2.2 ent­spre­chend. Än­de­run­gen wer­den, so­weit nicht an­ders ver­ein­bart, erst mit Zu­gang der Be­stä­ti­gung durch ad­Ma­tes für die Zu­kunft wirksam.

3.4 ad­Ma­tes be­hält sich die Um­set­zung ein­zel­ner im An­ge­bot ge­nann­ter Leis­tungs­po­si­tio­nen vor und kann die­se ja nach Er­mes­sen durch an­de­re prio­ri­sier­te Leis­tungs­po­si­tio­nen tau­schen. Dies dient aus­schließ­lich der Fle­xi­bi­li­tät, wel­che im Zu­sam­men­hang mit lau­fen­den Al­go­rith­mus Än­de­run­gen sei­tens der Such­ma­schi­nen, so­wie Än­de­run­gen an Wer­be­sys­te­men so­wie Stra­te­gie­än­de­run­gen not­wen­dig sind. Leis­tun­gen sind stets un­ver­bind­lich, es sei denn, die­se wur­den von ad­Ma­tes in Text­form als ver­bind­lich bezeichnet.

3.5 ad­Ma­tes er­bringt le­dig­lich Dienst­leis­tun­gen, so dass kein Er­folg ge­schul­det ist. So­weit nach der in­di­vi­du­el­len Ver­ein­ba­rung ei­ne be­stimm­te An­zahl von Links ge­schul­det ist, be­zieht sich die­se Ver­pflich­tung nur auf die ein­ma­li­ge Ver­öf­fent­li­chung des Links im WWW und nicht dar­auf, dass die­ser dau­er­haft öf­fent­lich zu­gäng­lich ge­macht wird.

3.6 ad­Ma­tes ga­ran­tiert den Kun­den auf Grund der Ab­hän­gig­keit von den Such­ma­schi­nen kei­ne be­stimm­ten Po­si­tio­nen, ei­nen be­stimm­ten Traf­fic und oder die Auf­nah­me der Kun­den­web­sei­te in Verzeichnisse. 

3.7 ad­Ma­tes ist nicht ver­pflich­tet, zu über­prü­fen, ob die von dem Kun­den in Auf­trag ge­ge­be­nen Leis­tun­gen ge­gen Rech­te Drit­ter, ins­be­son­de­re Mar­ken- und Ur­he­ber­rech­te ver­stößt, so­fern ad­Ma­tes hier­von nicht Kennt­nis bzw. grob fahr­läs­sig Un­kennt­nis hat.

      1. Pflichten des Kunden

4.1 Zur Er­rei­chung der Ef­fek­ti­vi­tät der von ad­Ma­tes durch­ge­führ­ten oder ver­mit­tel­ten Leis­tun­gen ist er­for­der­lich, dass das zu be­wer­ben­de On­line-An­ge­bot des Kun­den tech­nisch und in­halt­lich den An­for­de­run­gen (z.B. Con­tent, Key Words, Me­ta Tags, URL’s etc.) für die ge­plan­ten Wer­be- und Mar­ke­ting­maß­nah­men und auch den ge­setz­li­chen Vor­ga­ben ent­spricht. Der Kun­de ist des­halb ver­pflich­tet, sein ge­schäfts­mä­ßi­ges An­ge­bot mit ei­ner An­bie­ter­kenn­zeich­nung ge­mäß § 5 TMG zu ver­se­hen. Der Kun­de wird sein On­line-An­ge­bot in Über­ein­stim­mung mit ge­setz­li­chen Vor­schrif­ten, ins­be­son­de­re ggf. zum Ver­brau­cher­schutz und zum Da­ten­schutz, ge­stal­ten. Wei­ter darf das On­line-An­ge­bot auch kei­ne Ge­walt­dar­stel­lun­gen, se­xu­ell ein­deu­ti­ge oder por­no­gra­phi­sche In­hal­te oder dis­kri­mi­nie­ren­de Aus­sa­gen oder Dar­stel­lun­gen hin­sicht­lich Ras­se, Ge­schlecht, Re­li­gi­on, Na­tio­na­li­tät, Be­hin­de­rung, se­xu­el­ler Nei­gun­gen oder Al­ter ent­hal­ten oder auf sol­che An­ge­bo­te ver­lin­ken. Der Kun­de ver­pflich­tet sich, sei­ne Web­site so zu ge­stal­ten, dass ge­werb­li­che Schutz­rech­te oder das geis­ti­ge Ei­gen­tum Drit­ter nicht ver­letzt werden.

4.2 Der Kun­de wird kei­ne kon­kur­rie­ren­de oder mit den Leis­tun­gen von ad­Ma­tes ver­gleich­ba­re On­line-Mar­ke­ting­maß­nah­men durch­füh­ren oder durch Drit­te durch­füh­ren las­sen, so­fern die­se Maß­nah­men ad­Ma­tes nicht vor Ver­trags­be­ginn be­kannt wa­ren oder ad­Ma­tes die­sen Maß­nah­men nach­träg­lich schrift­lich (auch per eMail oder Fax) aus­drück­lich zu­ge­stimmt hat.

      1. Mitwirkungspflicht des Kunden

5.1 Zur ord­nungs­ge­mä­ßen Er­fül­lung der Leis­tun­gen durch ad­Ma­tes ist ei­ne ko­ope­ra­ti­ve Zu­sam­men­ar­beit mit dem Kun­den er­for­der­lich. Der Kun­de ist des­halb ver­pflich­tet, al­le not­wen­di­gen In­for­ma­tio­nen, Un­ter­la­gen so­wie et­wa er­for­der­li­che Zu­gän­ge, die ad­Ma­tes zur rei­bungs­lo­sen Er­brin­gung der Leis­tun­gen be­nö­tigt, frist­ge­recht be­reit zu stellen.

5.2 Der Kun­de ist wei­ter ver­pflich­tet, ad­Ma­tes un­auf­ge­for­dert und un­ver­züg­lich auf Um­stän­de hin­zu­wei­sen, die für die Er­brin­gung Leis­tun­gen durch ad­Ma­tes re­le­vant sein kön­nen und von de­nen der Kun­de er­ken­nen kann, dass sie ad­Ma­tes un­be­kannt sind. Dies gilt ins­be­son­de­re, wenn sich her­aus­stel­len soll­te, dass ein­zel­ne Wer­be­maß­nah­men von ad­Ma­tes oder be­auf­trag­ten Drit­ten auf­grund ge­setz­li­cher Vor­schrif­ten oder we­gen der Ver­let­zung von Rech­ten Drit­ter ein­zu­stel­len sind oder ge­än­dert wer­den müssen.

5.3 Der Kun­de wird frist­ge­recht von ad­Ma­tes an­ge­reg­te Än­de­run­gen auf sei­nen In­ter­net­sei­ten oder ent­spre­chen­den Diens­ten vor­neh­men, so­weit dies zur ord­nungs­ge­mä­ßen Er­fül­lung der Leis­tun­gen durch ad­Ma­tes er­for­der­lich ist und kei­ne be­rech­tig­ten In­ter­es­sen des Kun­den entgegenstehen.

5.4 Soll­te der Kun­de ei­ne Mit­wir­kung ver­wei­gern und auf­grund des­sen ver­trag­lich ab­ge­schlos­se­ne Kam­pa­gnen nicht rea­li­siert wer­den kön­nen, wird ein Ver­wal­tungs- und Per­so­nal­pla­nungs­ent­geld von 75 % des Auf­trags­vo­lu­mi­nas fäl­lig, ins­be­son­de­re dann, wenn ver­trag­lich ab­ge­schlos­se­ne Leis­tun­gen auf­grund der ver­wei­ger­ten Mit­wir­kung nicht durch­ge­führt wer­den können.

 

      1. Dienstleistungen Dritter

6.1 ad­Ma­tes wird ent­spre­chend der ein­zel­ver­trag­li­chen Ver­ein­ba­rung mit dem Kun­den die Diens­te oder Leis­tun­gen Drit­ter (z.B. Goog­le, Ya­hoo, Af­fi­lia­te-Netz­wer­ke, Pu­blis­her) in An­spruch neh­men oder sol­che Leis­tun­gen an den Kun­den vermitteln.

6.2 Im Rah­men der je­wei­li­gen Zu­sam­men­ar­beit wird ad­Ma­tes Da­ten und In­for­ma­tio­nen des Kun­den an den Drit­ten über­mit­teln, so­weit dies zu Er­rei­chung des Ver­trags­zwecks ge­bo­ten ist. Hier­zu er­klärt der Kun­de be­reits jetzt sei­ne Zustimmung.

6.3 Bei der Zu­sam­men­ar­beit mit Drit­ten gel­ten ge­ge­be­nen­falls de­ren Ver­trags­be­din­gun­gen so­wie die je­weils ein­zel­ver­trag­lich ge­schlos­se­nen Ver­ein­ba­run­gen. So­weit sich durch Än­de­run­gen in den Be­din­gun­gen, im Leis­tungs­um­fang oder auf­grund vor­zei­ti­ger Be­en­di­gung der Dienst­leis­tung des Drit­ten Aus­wir­kun­gen auf den Leis­tungs­um­fang durch ad­Ma­tes er­ge­ben, wird ad­Ma­tes den Kun­den hier­über so früh wie mög­lich be­nach­rich­ti­gen. Die Par­tei­en wer­den dann ge­mein­sam ei­ne An­pas­sung des Leis­tungs­um­fangs ver­ein­ba­ren, die dem ur­sprüng­lich ver­folg­ten wirt­schaft­li­chen Ziel bei­der Par­tei­en am nächs­ten kommt.

6.4 ad­Ma­tes über­nimmt kei­ne Ge­währ­leis­tung da­für, dass die Leis­tun­gen der Fremd­dienst­leis­ter, ins­be­son­de­re Netz­werk­dienst­leis­tun­gen, stets unterbrechungs‑, feh­ler­frei und si­cher vor­han­den sind.

6.5 So­weit dies nicht aus­drück­lich ein­zel­ver­trag­lich ver­ein­bart wur­de, hat ad­Ma­tes kei­ne Ver­pflich­tung zur Über­wa­chung der Fremd­dienst­leis­ter. Ins­be­son­de­re ist ad­Ma­tes nicht ver­pflich­tet die Web­sites von Pu­blis­hern auf rechts­wid­ri­ge In­hal­te zu prü­fen und zu über­wa­chen. In­so­weit hat ad­Ma­tes Rechts­ver­stö­ße durch Drit­te nicht zu vertreten.

      1. Urheber‑, Marken- und sonstige Schutzrechte

7.1 ad­Ma­tes ist be­rech­tigt, so­weit ein­zel­ver­trag­lich nichts an­de­res ver­ein­bart wur­de, (Firmen-)Namen, ge­schütz­te Mar­ken- und Wa­ren­zei­chen, oder Lo­gos des Kun­den bei der Er­brin­gung der Leis­tung zu verwenden.

7.2 ad­Ma­tes ist auch be­rech­tigt, den Kun­den in Wer­be­un­ter­la­gen und auf der Web­site von ad­Ma­tes als Re­fe­renz zu nen­nen und hier­für ggf. ein Lo­go des Kun­den zu verwenden.

      1. Vergütung

8.1 Die vom Kun­den zu ent­rich­ten­de Ver­gü­tung rich­tet sich nach den ein­zel­ver­trag­lich ver­ein­bar­ten Preisen.

8.2 Die an­fal­len­de Ver­gü­tung ist zzgl. der je­weils gel­ten­den ge­setz­li­chen Mehr­wert­steu­er zahlbar.

8.3 So­fern ein­zel­ver­trag­lich kei­ne an­de­re Zah­lungs­frist ver­ein­bart oder in der Rech­nung kei­ne län­ge­re Frist ge­nannt wird, sind Rech­nun­gen von ad­Ma­tes so­fort fällig.

8.4 ad­Ma­tes ist nicht ver­pflich­tet, Kos­ten für Dienst­leis­tun­gen Drit­ter vor­ab zu verauslagen.

      1. Haftung

9.1 ad­Ma­tes haf­tet für Vor­satz und gro­be Fahr­läs­sig­keit un­ein­ge­schränkt, bei leich­ter Fahr­läs­sig­keit je­doch nur, so­weit der Scha­den auf ei­ner Ver­let­zung ver­trags­we­sent­li­cher Pflich­ten be­ruht. Ver­trags­we­sent­lich sind die Ver­trags­pflich­ten, de­ren Er­fül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­trags über­haupt erst er­mög­licht und auf de­ren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner re­gel­mä­ßig ver­trau­en darf.

So­fern ad­Ma­tes we­gen fahr­läs­si­ger Ver­let­zung ei­ner ver­trags­we­sent­li­chen Pflicht haf­tet, ist die Haf­tung auf den vor­her­seh­ba­ren ver­trags­ty­pi­schen Scha­den be­grenzt, d.h. auf den Scha­den, den ad­Ma­tes bei Ver­trags­schluss als mög­li­che Fol­ge ei­ner Ver­trags­ver­let­zung vor­aus­ge­se­hen hat oder mit des­sen Ent­ste­hen ad­Ma­tes un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Um­stän­de, die ad­Ma­tes bei Ver­trags­schluss be­kannt wa­ren bzw. die ad­Ma­tes hät­te ken­nen müs­sen, rech­nen musste.

Die vor­ste­hen­den Haf­tungs­ein­schrän­kun­gen gel­ten nicht für ei­ne et­wai­ge Haf­tung von ad­Ma­tes we­gen Per­so­nen­schä­den oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

So­weit die Haf­tung für ad­Ma­tes aus­ge­schlos­sen oder be­grenzt ist, gilt dies auch für die Haf­tung der Or­ga­ne, ge­setz­li­chen Ver­tre­ter, An­ge­stell­ten und sons­ti­gen Er­fül­lungs­ge­hil­fen von adMates.

9.2 Haf­tung des Kunden

Der Kun­de stellt ad­Ma­tes von jeg­li­chen An­sprü­chen frei, die Drit­te ge­gen ad­Ma­tes we­gen der Ver­let­zung ih­rer Rech­te oder we­gen Rechts­ver­stö­ßen auf Grund der vom Kun­den zur Ver­fü­gung ge­stell­ten An­ge­bo­te bzw. In­hal­te gel­tend ma­chen. Der Kun­de über­nimmt dies­be­züg­lich auch die Kos­ten der not­wen­di­gen Rechts­ver­tei­di­gung von ad­Ma­tes ein­schließ­lich sämt­li­cher Ge­richts- und Anwaltskosten.

      1. Vertragsdauer und Kündigung

10.1 Es gel­ten die ein­zel­ver­trag­lich ver­ein­bar­ten Ver­trags­lauf­zei­ten. Ei­ne or­dent­li­che Kün­di­gung ist wäh­rend die­ser Zeit ausgeschlossen.

10.2 Der Ver­trag kann in den ers­ten 3 Mo­na­ten bei­der­seits mit ei­ner Frist von ei­nem Mo­nat zum Mo­nats­en­de ge­kün­digt wer­den. Nach 3 Mo­na­ten be­trägt die Kün­di­gungs­frist 3 Mo­na­te zum Monatsende.

10.3 Das Recht zur au­ßer­or­dent­li­chen Kün­di­gung aus wich­ti­gem Grund bleibt un­be­rührt. Ein wich­ti­ger Grund liegt ins­be­son­de­re vor, wenn

– ei­ne Par­tei schuld­haft ge­gen die ihr nach die­sem Ver­trag ob­lie­gen­den Ver­pflich­tun­gen ver­stößt und den Ver­stoß trotz Ab­mah­nung mit an­ge­mes­se­ner Frist­set­zung nicht in­ner­halb der ge­setz­ten Frist beseitigt,

– das In­sol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen ei­ner Par­tei er­öff­net wird oder ein In­sol­venz­ver­fah­ren man­gels Mas­se ein­ge­stellt wird,

10.4 Die Kün­di­gung be­darf der Schrift­form. Kün­di­gun­gen per eMail oder Te­le­fax wah­ren die Schriftform.

      1. Datenschutz

So­weit die Ver­trags­par­tei­en bei der Durch­füh­rung des Auf­trags mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten in Be­rüh­rung kom­men, sind die ein­schlä­gi­gen Vor­schrif­ten zum Da­ten­schutz zu be­ach­ten. Der Kun­de wird aus­drück­lich auf die Be­stim­mun­gen des § 11 BDSG hin­ge­wie­sen. Die Ver­trags­par­tei­en ver­ar­bei­ten oder nut­zen die per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten aus­schließ­lich im Rah­men der ver­trag­li­chen Ver­ein­ba­rung und sind ins­be­son­de­re nicht be­rech­tigt, per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten dar­über hin­aus zu nut­zen oder an Drit­te weiterzugeben.

      1. Abtretung und Aufrechnung

12.1 Ei­ne teil­wei­se oder voll­stän­di­ge Über­tra­gung der Rech­te des Kun­den aus dem Ver­trag mit ad­Ma­tes auf Drit­te ist ausgeschlossen.

12.2 Zur Auf­rech­nung ge­gen­über ad­Ma­tes ist der Kun­de nur mit un­be­strit­te­nen oder rechts­kräf­ti­gen Ge­gen­for­de­run­gen berechtigt.

      1. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

ad­Ma­tes be­hält sich das Recht vor, die­se All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen je­der­zeit und oh­ne Nen­nung von Grün­den zu än­dern. Än­de­run­gen die­ser All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen wird ad­Ma­tes dem Kun­den schrift­lich, per Te­le­fax oder per eMail mit­tei­len. Wi­der­spricht der Kun­de sol­chen Än­de­run­gen nicht in­ner­halb von zwei Wo­chen nach Zu­gang der Mit­tei­lung, gel­ten die Än­de­run­gen als ver­ein­bart. Auf das Wi­der­spruchs­recht und die Rechts­fol­gen des Schwei­gens wird der Kun­de ge­son­dert hingewiesen.

      1. Schlussbestimmungen

14.1 Es gilt das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land un­ter Aus­schluss des UN-Kaufrechts.

14.2 Er­fül­lungs­ort und Ge­richts­stand für al­le Rechts­strei­tig­kei­ten ist Mün­chen, so­fern der Kun­de Kauf­mann ist. Zwin­gen­de ge­setz­li­che Be­stim­mun­gen über aus­schließ­li­che Ge­richts­stän­de blei­ben hier­von unberührt.

14.3 Soll­ten ein­zel­ne die­ser Be­stim­mun­gen ganz oder teil­wei­se un­wirk­sam sein oder wer­den, so wird da­durch die Wirk­sam­keit der üb­ri­gen Be­stim­mun­gen nicht berührt.

Stand: Sep­tem­ber 2022 (An­pas­sung von 3. Leis­tun­gen / Leis­tungs­än­de­rung so­wie 2. Ver­trags­schluss und Ge­gen­stand 14.09.2022)

Zur al­ten Ver­si­on Stand: AGB Fe­bru­ar 2018 (Adress­ak­tua­li­sie­rung 30.04.2019)